SK Gilzem: Das Schicksal ist besiegelt!

Unsere erste Mannschaft geht nach dem Punktverlust gegen Iserlohn, die mit einer soliden Leistung den Zusatzpunkt verdient aus Gilzem entführte, auf dem letzten Platz in die Abstiegsrunde.

Nach dem ersten Block sah es, wie so oft in dieser Saison, eigentlich noch sehr gut aus. Patrick Bartz war super aufgelegt und ließ die Herzen eines Kegelsportfans höher schlagen! Es war einfach zum Zungeschnalzen, ihm bei „seiner Arbeit“ über die Schulter zu kucken. Ein Schnitt über drei Bahnen von 231 Holz konnte sich sehen lassen und sorgten für „Aahs“ und „Oohs“ im Gasthaus Dichter. Am Ende erzielte er satte 911/12 Holz und sicherte sich mit diesem Topergebnis die Tagesbestleistung. Christian Junk dagegen erwischte einen holprigen Start, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Er blieb weiter konzentriert und am Ende sprangen für ihn 879/11 heraus. Beide hatten ihre Gegner Christian Steinke (842/4) und Sascha Bacinski (857/6) im Griff, die zwei gute Zahlen vorlegten.

Mal wieder schwächelte der zweite Block. Dieser rote Faden zieht sich bereits durch die ganze Saison. Chris Fuchs, ließ die Konstanz auf zwei Bahnen vermissen und rettete sich unter dem Strich noch auf 850/5 Holz. Somit lag er über der Zahl von Steinke aus dem ersten Block, doch Bacinski konnte er nicht mehr abfangen. Dazu fehlten nur 7 Holz und zu allem Überfluss überspielte auch Carsten Kargus die Zahl von Fuchs mit knappen 8 Holz! Da wäre mehr drin gewesen. Auch beim zweiten Gilzemer lief nicht alles nach Plan. Julius Mangerich brachte das Formtief, was er sich in Gelsenkirchen eingefangen hatte, mit nach Gilzem. Er kam leider nicht über 832/2 Holz hinaus. Gegen die Zahl von Raphael Kerkoff (862/10) hatten allerdings beide keine Chance.

Mit 53 Holz Vorsprung ging der letzte Block auf die Bahn. Um den Gesamtsieg wurde es sogar nochmal spannend, da beide Iserlohner, Alexander Düber (860/9) und Hans-Joachim Klöpper (833/3), den Rückstand quasi egalisierten. Tom Hoffmann kam auf seiner Startbahn nicht in die Gänge und auch Pascal Petry hatte seine Probleme. Hoffmann konnte sich aber auf den restlichen Bahnen steigern und erkämpfte sich am Ende noch 860/8 Holz. Nur Petry konnte von diesem Windschatten nicht profitieren und blieb bei 824/1 Holz hängen. Glücklicherweise knickte Düber auf seiner zweiten Bahn ein. So konnten die Gilzemer einen 44 Holz Vorsprung über die Ziellinie retten.

Somit ist es amtlich! Die Gilzemer gehen nach diesem 2-1 Heimerfolg als Letzter in die Abstiegsrunde. Ein 3-0 wäre nötig gewesen, um eventuell noch einen Platz in der Tabelle gut zu machen…, aber danach kräht jetzt kein Hahn mehr! Die Fakten sind bekannt und unsere Jungs müssen mit viel Kämpferherz das erste Playdown-Spiel vor heimicher Kulisse bestreiten. Jetzt gilt es, mit voller Konzentration an die Sache ranzugehen, denn jeder Wurf ist wie ein 11 Meter!

Die Abstiegsrunde beginnt am 16. Februar 2019 um 12:00Uhr in Gilzem!

Wir freuen uns auf eure lautstarke Unterstützung. Feuert unsere Jungs an und macht das Gasthaus Dichter für die Gegner zum Hexenkessel!

 

Alle Ergebnisse vom Wochenende:

SK Gilzem 1 - Ninepin 09 Iserlohn / 2-1 (5156 - 5112)

SK Gilzem 5 - SK Gilzem D6 / 0-3 (2734 - 2843)

 

SK Gilzem 4 - KSV Riol D5 / 3-0 (2964 - 2634)

KSV Riol 4 - SK Gilzem 3 / 0-3 (3033 - 3147)

Back to Top
Unsere Website nutzt Cookies, um einige Dienste bereitstellen zu können. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen