Wichtiger Heimsieg gegen Mittelhessen!

Beginnen möchten wir unser Resümee vom Spieltag aber mit einem riesigen Dankeschön an die Mannschaft von Mittelhessen. Diese hat sich kurzfristig bereit erklärt, das Heimrecht zu tauschen. Hierdurch konnte der Spieltag überhaupt erst stattfinden, da unseren luxemburgischen Spielern aufgrund der Risikoeinstufung Luxemburgs durch das RKI die Anreise nach Hessen nicht gestattet wurde. Aus sportlicher Sicht war unsere Mannschaft gefordert, den Zusatzpunkt in Gilzem zu halten, weil die Gäste mit Martin Albach und Alexander Lehnhausen zwei richtig starke Spieler in ihren Reihen hatten.

Die Hessen wollten auch etwas Zählbares mit auf die lange Heimreise nehmen, was schon die offensive Aufstellung verriet. Martin Albach (886/8) ging direkt im ersten Block auf die Bahn und das gar nicht mal so schlecht. Der langjährige deutsche Nationalspieler lag nach der Hälfe sogar auf 900er Kurs, aber er ließ auf den darauffolgenden Bahnen die nötigen Hölzer in die Vollen liegen, um dieses Ziel zu erreichen. Genau davon profitierte Chris Fuchs, der letzte Woche einen neuen Bahnrekord im Gasthaus Dichter aufgestellt hatte. Er ließ sich, als nach den ersten drei Gassen die Spur noch nicht richtig eingestellt war, nicht aus der Ruhe bringen. Er fand zu seiner gewohnten Stärke zurück und erkämpfte sich sagenhafte 894/9 Holz. Damit überspielte er die Zahl von Albach und Bolte (797/3). Christian Junk ließ den Druck der Gästespieler erst gar nicht an sich heran. Er zog sein Spiel souverän durch und ließ zu keinem Moment Zweifel aufkommen. Am Ende sprang für ihn die Tagesbestwertung mit sehr guten 937/12 Holz.

Eine gute Zahl hatten die Gäste also nach dem ersten Block auf der Tafel stehen und an der bissen sich unsere Jungs im zweiten Block die Zähne aus. Pascal Petry erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb mit 833/5 Holz weit unter seinen Möglichkeiten. Kim Hoffmann (877/6) legte einen schwachen Start an den Tag, konnte sich aber mal wieder im Laufe seines Durchgangs steigern. Nach einer Startbahn mit 203 Holz ließ er eine 245er Bahn folgen und peilte die Zahl von Albach an. Am Ende musste er sich dann doch knapp geschlagen geben. Alle Augen waren auf einmal auf Alexander Lehnhausen (908/10) gerichtet. Dieser zeigte, warum er der zweitbeste Auswärtsspieler in der 2. Bundesliga-Süd ist. Durch zwei starke Bahnen mit 236 und 243 Holz katapultierte er seine Zahl über die 900 Holz und stellte den letzten Block der Hausherren nicht nur unter Druck, sondern auch vor eine schwere Aufgabe.

Nun gingen unsere Abfangjäger Tom Hoffmann und Fränk Greischer auf die Bahn. Der Druck war spürbar, doch genau das zeichnet unseren letzten Block aus, das fast unmögliche doch noch möglich zu machen. Zielsetzung war, die Zahl von Albach und bestenfalls auch die von Lehnhausen zu überspielen. Fränk Greischer (880/7) spielte einen konstant guten Durchgang ohne eine Bahn abzureißen. Leider verfehlte er das gesetzte Ziel hauchdünn. Knappe 6 Holz fehlten ihm am Ende. Doch es war ja noch ein zweiter Spieler im Rennen. Tom Hoffmann hatte auf der letzten Bahn eine hohe Hürde vor sich. Mindestens 227 Holz mussten her, um den Gästen einen Strich durch die Rechnung zu machen, den Zusatzpunkt aus Gilzem zu entführen. Mit 126 in die Vollen legte er schon mal den Grundstein für dieses Unterfangen. Einige rieben sich verwundert die Augen als auf der Räumgasse eine Neun nach der anderen viel. Hoffmann ließ nicht locker und spielte wie aus einem Guss. Mit einer 134er Räumgasse und einer Summe von 260 Holz auf der Schlussbahn verzückte er die zahlreichen Fans und holte nicht nur Martin Albach ein, er überspielte sogar noch die starke Zahl von Lehnhausen. Damit brachte er im letzten Moment den Zusatzpunkt über die Ziellinie. Die Zahlen von Christian Stefan (819/4) und Thomas Becker (722/1) hatten somit nur noch statistischen Wert.

Mit einer starken Schlussoffensive sicherte sich unsere Mannschaft einen wichtigen 3-0 Heimsieg. Mittelhessen hätte, sportlich fair betrachtet, durch die zwei super Zahlen, den Zusatzpunkt verdient gehabt doch damit bleibt die SKG im dritten Heimspiel weiter ohne Punktverlust.

Jetzt hat unsere Mannschaft erst einmal spielfrei. Am Wochenende 24./25.10.2020 findet dann ein sogenannter Doppelspieltag statt. Am Samstag, dem 24. Oktober, steht das Auswärtsspiel beim Aufsteiger KSV Daun-Weiersbach auf dem Programm. Anwurf ist um 16:00 Uhr im Keglerheim, Üdersdorfer Str. 3 in Daun-Weiersbach. Am Sonntag, dem 25.10.2020, müssen unsere Jungs dann um 12.30 Uhr im saarländischen Hüttersdorf antreten um das ausgefallene Auswärtsspiel des 3. Spieltages nachzuholen.

Alle anderen Mannschaften hatten am letzten Wochenende spielfrei.

 

Back to Top
Unsere Website nutzt Cookies, um einige Dienste bereitstellen zu können. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.